Finanzen

„Über Geld und Finanzen spricht man nicht.“

Weit verbreitet, auch bei denen, die eher weniger oder gerade so genug haben aber trotzdem den Neid des Nachbarn oder Arbeitskollegen fürchten.

Dabei wäre vielen schon mit etwas Ordnung und Überlegung bei den eigenen Finanzen eine deutliche Verbesserung der Lage und des nächtlichen Schlafs möglich. Ganz abgesehen von der Altersvorsorge oder Vermögensbildung.

Doch wie Anfangen? Am besten hier…

Um seine finanzielle Situation auf Dauer in den Griff zu bekommen, ist neben einer möglichen Steigerung der Einnahmen vor allem eine Reduktion der monatlichen und jährlichen Kosten nötig.

Neben dem täglichen Konsum, der am besten über ein Haushaltsbuch (zumindest Anfangs) verfolgt werden sollte, um unnötige Ausgaben zu entdecken, bieten sich zur dauerhaften Verbesserung der Ausgabensituation vor allem die „Festkosten“ an, die oftmals aus Bequemlichkeit oder aus Angst vor aufwendigen Prozessen und schwierigen Fachbegriffen nicht beachtet werden.

Dabei bieten sich gerade über das Internet sehr einfache Möglichkeiten bares Geld jeden Monat einzubehalten, dass dem Vermögensaufbau zu Gute kommen könnte.

Über die 5 Schritte

beschreibe ich Wege, auf Basis von meinen eigenen Erfahrungen, wie die finanzielle Lage erst verbessert und später noch weiter optimiert werden kann.

Das Wichtigste dabei ist, nicht nur das theoretische Studium und eifriges Nicken, wenn es z.b. um die Meine Grundregeln geht, sondern vor allem die praktische und zeitnahe Umsetzung.

Viel Erfolg!

Disclaimer

Auf diesen Seiten findet keine Finanzberatung statt, vielmehr berichte an dieser Stelle über mir persönliche bekannte Produkte und Sparpotentiale, die ich selbst so nutze.

Ich kann an dieser Stelle weder eine persönliche Beratung noch eine verbindliche Zusage zu den Einsparungen geben, da sich die Angebote der Partnerunternehmen ständig ändern. Auch für eine Anlageberatung oder steuerliche Beratung müssen zugelassene Dienstleister hinzugezogen werden.

Gerade bei Renditeaussagen, kann immer nur von vergangenen Ereignissen auf zukünftige Ereignisse geschlossen werden, verbindlich sind diese Wertannahmen nicht.